Wie wird man eigentlich Führungskraft?

Wie wird man eigentlich Führungskraft?

Schon oft habe ich mir gedacht wie jemand Führungskraft geworden ist. Leider gibt es keine spezifischen Ausbildungen, Studiengänge oder Prüfsiegel die eine Führungskompetenz bescheinigen. Vielleicht lernt man Leadership ein bisschen im BWL Studiengang oder im Fach Personalführung. Oder ist eine besonders ambitionierte und fleißige Fachkraft. Es werden Überstunden geschoben und sich besonders angestrengt. Möglicherweise ist man auch die geborene Nachwuchsführungskraft. Oder von

Wie du mit schwierigen Kollegen umgehst

Wie du mit schwierigen Kollegen umgehst

Heute Morgen hatte ich ein interessantes Gespräch über schlechte Absichten von Kollegen, wenn man neu in einem Betrieb ist. Wer kennt das nicht: Andere Frauen oder Männer machen einem das Leben schwer und amüsieren sich köstlich. Es wird getuschelt. Es wird getratscht. Absichtlich werden wichtige Informationen zurückgehalten und man tritt regelmäßig ins Fettnäpfchen. „Das machen wir hier schon immer so – weißt du das nicht?!“„Nein! Ich bin

Am vs. im Unternehmen arbeiten

Am vs. im Unternehmen arbeiten

Heute traf ich eine Kollegin zum Mittagessen. Sie erzählte mir voller Begeisterung, dass sie an der Idee arbeite, am statt im Unternehmen zu arbeiten. Die Dinge zu automatisieren und auch ihre Kernkompetenz abzugeben. Lange bin ich derselben Idee gefolgt. Angetrieben von den Büchern, die das propagieren. Doch leider musste ich auch feststellen, dass von den Menschen die das sagen, nur leere Hüllen

Wachstum & Teamaufbau

Wachstum & Teamaufbau

Touch Perfect GmbH ist Qualitätshersteller für Digital Signage Lösungen und steht für Entwicklung und Konstruktion hochwertiger Signage Systeme “Made im Ländle”. Als Nachfolger verbindet Florian Steiner mit der Touch Perfect GmbH Familientradition und neue Wege.

Employer Branding

Employer Branding

Anton Geiselhart ist ein Familienunternehmen, das vor über 80 Jahren gegründet wurde und heute durch Roman Geiselhart in dritter Generation geführt wird. Die rund 120 Mitarbeiter sind in verschiedene Gewerke unterteilt und werden von je einem Meister als Unternehmer im Unternehmen geführt. Die Aufgabe: Auflösen Parallelwelten, roter Faden und Gesicht der Marke schaffen. Die Lösung: Employer Branding.

Generationenwechsel

Generationenwechsel

Luisa und Fabio Gargiulo steigen als Nachfolger in die Geschäftsleitung der Firma ihrer Eltern mit ein. Die Gargiulo GmbH entwickelt und produziert seit 1989 Fensterprofilsysteme. An vier Standorten in der Region Tübingen und in Italien arbeiten rund 160 Mitarbeiter. Um den Generationenwechsel zu meistern, wurde gemeinsam eine Employer Branding entwickelt.

Identität & Positionierung

Identität & Positionierung

Als Olaf Lanz zu mir kam, war er sehr breit aufgestellt und hatte noch keine eigenen Mitarbeiter. Auf seiner Visitenkarte standen: „Treppenausbau, Sauna, Gartenhäuser, Dachfenster und Terrassen.“ In den ersten Gesprächen wurde klar, was er wirklich wollte: Blockhäuser bauen. Doch bisher war er Subunternehmer für andere Blockhausbauer. Die Lösung: Traumerfüllung.