Wohin dich „lieb-und-nett-sein“ führt

Wohin dich „lieb-und-nett-sein“ führt

Lieb-und-nett-sein ist bei manchen Menschen weniger ausgeprägt, bei anderen mehr. Bei mir mehr. Deshalb analysiere ich gut und gerne die Charaktere, bevor oder während ich mir einen Film anschaue. Was für einem MBTI-Typ oder welcher Lebenszahl (Numerologie) die Darsteller angehören. Warum? Zum einen, um meine Mitmenschen besser zu verstehen. Zum anderen habe ich manchmal Glück und entdecke eine Person mit der selben Lebenszahl

Wie du dir treu bleibst

Wie du dir treu bleibst

Heute hatte ich interessante Gespräche über Kommunikationskanäle und deren Reichweite. Natürlich sehe ich ein, gerade um junge Menschen oder neue Kunden zu erreichen, dass man „up to date“ sein und mit der Zeit gehen sollte. Klar. Doch nur etwas zu machen, weil es alle machen, ist eben nicht mein Ding. Und etwas zu machen, hinter dem ich nicht zu 100 % stehe,

Mini-Nerven-Zusammenbruch

Mini-Nerven-Zusammenbruch

Kennt ihr so Tage, da läuft es einfach nicht? Und dann stellt man auch noch fest, dass man es selbst vergeigt hat? So ging’s mir heute. Ich war wütend auf mich selbst. Ich habe was richtig versemmelt. Und dachte die ganze Zeit: „Wie kann man nur so dumm sein?“. Seit Stunden erdrückte mich dieser Gedanke und ich war richtig wütend, sauer

A Star is born

A Star is born

Heute habe ich mir die Dokumentation von Lady Gaga “Five Foot Two” auf Netflix angesehen. Sie hat in der Numerologie die gleiche Lebenszahl wie ich und gehört demnach auch der 37/10 an. Die 3 steht für Ausdruck, die 7 für Spiritualität und Selbstvertrauen. Wenn beide Parts erfüllt sind, kann man seine wahre Lebens- und Seelenaufgabe – in diesem Fall die Kreativität (dafür steht die

Erfolgsangst

Erfolgsangst

In dem Buch „Cinderella-Komplex“ wird von einer Studie von Dr. Matina Horner berichtet. Sie testete neunzig Studentinnen und achtundachtzig Studenten an der University of Michigan. Mithilfe der projektiven Ergänzungsgeschichte werden die Testpersonen aufgefordert, zu einem Thema oder einem Kernsatz eine erfundene Geschichte zu schreiben. Das Thema war so gewählt, dass man Aufschlüsse über Gedanken und Gefühle der Testpersonen erhielt. Für die Studentinnen lautete

Angst vor der eigenen Unabhängigkeit

Angst vor der eigenen Unabhängigkeit

Meine Freiheit stand kurz bevor. Wie es der Zufall wollte, hatte ich eine Kündigung bekommen – ich war happy, den mein Traum der Selbstständigkeit näherte sich Tag für Tag. Ich war ja schonmal selbstständig, aber eigentlich auch nicht. Doch Tag für Tag überkam mich auch gleichzeitig die Angst. Angst vor dem Versagen, Existenzangst, Angst, ob ich „das Richtige“ tat und schon gefunden

Glaubenssatz

Glaubenssatz

Gestern ist mir ein krasser Glaubenssatz von mir selbst aufgefallen: „Du musst dich anstrengen! Das reicht nicht“ – den mein innerer Kritiker, mein Ego mir zugerufen hat. Und dann wurde es mal wieder ernst, angespannt, erzwungen. Den Glaubenssatz habe ich transformiert in: „Du bist genug“. Weil das wohl die Wahrheit ist – wir alle sind genug. Und er ist so wundervoll, weil es genau das Gegenteil ist von

Du

Du

Der Nährboden allen Handels bist du. Stell dir vor, du würdest dich selbst akzeptieren, wertschätzend behandeln und dich sogar lieben.   Wie ein bester Freund oder eine beste Freundin für dich sorgen und da sein. Dich öfters mal fragen „Hey, wie geht’s dir eigentlich gerade?“. Für dich einstehen, für dich kämpfen, dich feiern und dich für dich selbst freuen. Beherzt