Warum mich Marken faszinieren

Warum mich Marken faszinieren

Mich faszinieren Marken, weil sie für etwas stehen. Weil sie sich ganz klar positionieren, also Position beziehen. Weil sie aus der Masse herausstechen, etwas wagen, etwas Besonderes und ein wahrer Schatz sind, ein Diamant, ein Edelstein. Und Marken darüber hinaus Sicherheit bieten und Vertrauen schaffen, weil sie verlässlich sind. Als Beispiel denke an ein unbekanntes Land und wie sehr wir

Neutral

Neutral

Heute hatten wir es über Unternehmenswerte als sogenannte „Kernwerte“, um die Corporate Identity aufzubauen. Mein Gegenüber erzählte, dass für das Unternehmen „neutral“ als Unternehmenswert definiert wurde. Was soll das? 1. ist neutral kein Wert und 2. ist der Sinn und die Aufgabe einer Marke, Position zu beziehen. Darum positioniert man es ja. Und welcher Mitarbeiter identifiziert sich mit neutral? Wie

Wachstum & Teamaufbau

Wachstum & Teamaufbau

Touch Perfect GmbH ist Qualitätshersteller für Digital Signage Lösungen und steht für Entwicklung und Konstruktion hochwertiger Signage Systeme “Made im Ländle”. Als Nachfolger verbindet Florian Steiner mit der Touch Perfect GmbH Familientradition und neue Wege.

Employer Branding

Employer Branding

Anton Geiselhart ist ein Familienunternehmen, das vor über 80 Jahren gegründet wurde und heute durch Roman Geiselhart in dritter Generation geführt wird. Die rund 120 Mitarbeiter sind in verschiedene Gewerke unterteilt und werden von je einem Meister als Unternehmer im Unternehmen geführt. Die Aufgabe: Auflösen Parallelwelten, roter Faden und Gesicht der Marke schaffen. Die Lösung: Employer Branding.

Generationenwechsel

Generationenwechsel

Luisa und Fabio Gargiulo steigen als Nachfolger in die Geschäftsleitung der Firma ihrer Eltern mit ein. Die Gargiulo GmbH entwickelt und produziert seit 1989 Fensterprofilsysteme. An vier Standorten in der Region Tübingen und in Italien arbeiten rund 160 Mitarbeiter. Um den Generationenwechsel zu meistern, wurde gemeinsam eine Employer Branding entwickelt.

Identität & Positionierung

Identität & Positionierung

Als Olaf Lanz zu mir kam, war er sehr breit aufgestellt und hatte noch keine eigenen Mitarbeiter. Auf seiner Visitenkarte standen: „Treppenausbau, Sauna, Gartenhäuser, Dachfenster und Terrassen.“ In den ersten Gesprächen wurde klar, was er wirklich wollte: Blockhäuser bauen. Doch bisher war er Subunternehmer für andere Blockhausbauer. Die Lösung: Traumerfüllung.