Wie wir Weisheit und Kraft in Krankheiten finden

Wie wir Weisheit und Kraft in Krankheiten finden

Am Freitag saß ich bis spät nachts, mit kurzer Hose und barfuß, auf der Terrasse. Wir führten ein interessantes Gespräch, das ich nicht verpassen wollte. Leise flüsterte mir meine innere Stimme immer wieder zu: „Zieh dir was an! Halt dich warm!“, aber ich ignorierte diese Stimme gekonnt. Schon am Samstagfrüh hatte ich dann die Quittung: Sommergrippe. Kommenden Dienstag hatte ich

Mini-Nerven-Zusammenbruch

Mini-Nerven-Zusammenbruch

Kennt ihr so Tage, da läuft es einfach nicht? Und dann stellt man auch noch fest, dass man es selbst vergeigt hat? So ging’s mir heute. Ich war wütend auf mich selbst. Ich habe was richtig versemmelt. Und dachte die ganze Zeit: „Wie kann man nur so dumm sein?“. Seit Stunden erdrückte mich dieser Gedanke und ich war richtig wütend, sauer

Wie du bei dir ankommst

Wie du bei dir ankommst

Gestern war ich im Keller, um zu schauen, was sich bei eBay Kleinanzeigen verkaufen lässt. Jedenfalls entdecke ich in einer Kiste einen Schuhkarton mit unzähligen Kinderfotos. Schnell nahm ich diesen Schatz mit nach oben und brachte die Fotos in Sicherheit. Endlich befreit von Spinnen und Staub. Heute schaute ich mir die Fotos in Ruhe an und es waren viele dabei,

Erfolgsangst

Erfolgsangst

In dem Buch „Cinderella-Komplex“ wird von einer Studie von Dr. Matina Horner berichtet. Sie testete neunzig Studentinnen und achtundachtzig Studenten an der University of Michigan. Mithilfe der projektiven Ergänzungsgeschichte werden die Testpersonen aufgefordert, zu einem Thema oder einem Kernsatz eine erfundene Geschichte zu schreiben. Das Thema war so gewählt, dass man Aufschlüsse über Gedanken und Gefühle der Testpersonen erhielt. Für die Studentinnen lautete

Angst vor der eigenen Unabhängigkeit

Angst vor der eigenen Unabhängigkeit

Meine Freiheit stand kurz bevor. Wie es der Zufall wollte, hatte ich eine Kündigung bekommen – ich war happy, den mein Traum der Selbstständigkeit näherte sich Tag für Tag. Ich war ja schonmal selbstständig, aber eigentlich auch nicht. Doch Tag für Tag überkam mich auch gleichzeitig die Angst. Angst vor dem Versagen, Existenzangst, Angst, ob ich „das Richtige“ tat und schon gefunden

Künstlertreff

Künstlertreff

Heute habe ich mich zu einem Künstlertreff ausgeführt. Das sind Verabredungen mit mir selbst. Also war ich im Mössinger Pausa Café zu einer Lesung des historischen Romans „Der Spielmann“ von Oliver Pützsch. Spannend war es, die Gedanken hinter seinem Roman mitzuverfolgen. Die Recherchen und die ganzen Zaubermittel kennenzulernen, die im Buch versteckt sind. Noch spannender fand ich die Inhaberin des Mössinger Bauchladens kennenzulernen… die Begegnung war

Künstler sein heißt ​

Künstler sein heißt ​

… das Erstaunliche anzuerkennen … die Frage warum zu stellen … das besondere zu bemerken … authentisch sein Aus dem Buch: Photo by Juliano Ferreira from Pexels

Die Idee von der Idee ​

Die Idee von der Idee ​

Gestern habe ich das Hörbuch „Big Magic“ von Elizabeth Gilbert begonnen zu hören. Ihr zufolge schickt die Intuition Dir Ideen, die sich jemanden suchen, der sie umsetzt. Wir kennen alle den Spruch „es liegt was in der Luft“.   Wir können zu der Idee höflich „nein“ sagen – das tun übrigens die meisten Leute, ständig – oder „ja“. Dann gehen

Buchtipps

Mut: Inneres Kind, Licht & Schatten: Kreativität: Gesundheit: Dankbarkeit & Traumerfüllung:

Der Mann in der Arena

Der Mann in der Arena

Ich habe immer gesagt „das wird der erste Beitrag in meinem Blog“ und hier ist er: „Es ist nicht der Kritiker, der zählt,
 nicht derjenige, der aufzeigt, wie der Starke gestolpert ist oder wo der, der Taten vollbracht hat, sie hätte besser machen können. Die Anerkennung gebührt dem, der wirklich in der Arena ist; dessen Gesicht verschmiert ist von Staub und Schweiß und